Die Idee

Die Idee eine lange Reise zu machen war latent bei uns schon lange da, ähnlich wie vielleicht bei vielen anderen reiselustigen Zeitgenossen. Nur fast immer bleibt es eine Idee und der Traum wird selten Realität.

Die Idee konkretisierte sich, nachdem wir im Mai 2002 in Bad Kissingen auf einer Off-Road Veranstaltung waren und neben den vielen kleinen Off-Road Fahrzeugen auch einige dieser großen Expeditionsmobile zu Gesicht bekamen. Wir wussten, dass eine Reise im Segelboot ausfällt, da wir ein paar Jahre vorher eine zweiwöchige Segeltour abbrechen mussten. Es war einfach nicht Olivias Ding. Sie fühlte sich permanent unwohl. 

Die Expeditionsmobile eröffneten uns die Alternative des Landwegs. Sichere, solide Fahrzeuge auf Basis allradangetriebener LKW, mit denen man nicht auf asphaltierte Straßen angewiesen ist. Gleichzeitig kann ein solches Fahrzeuge ausreichend Platz für eine vierköpfige Familie bieten.

Im Mai 2002 war uns beiden weder klar, dass wir eine solche Reise machen werden, noch das wie und wann dieser Reise. Irgendwie waren allerdings die Gespräche auf der Rückfahrt von Bad Kissingen der Initialpunkt für das Vorhaben. Wir malten uns die Reise aus und in uns beiden entstand der Wille es auch wirklich durchzuführen. Im weiteren Verlauf der Planung gab es dann noch viele Momente und Zufälle, die die Umsetzbarkeit dann wirklich ermöglichten. Die Basis aber war dieser innere Wille, der in uns beiden - und nicht nur in einem von uns - entstanden war.

Die weitere Konkretisierung der Idee kann man im Wesentlichen in drei große Blöcke aufteilen:
Das Fahrzeug inkl. kompletter Fahrzeugspezifikation
Reiseroute und Reisevorbereitung (
Planung Asien und Planung Australien)
Umstellung aller Lebensbereiche auf ein Jahr Weltreise (in Arbeit)
Exkurs:
Gedanken zu geführten Reisen